Tierfehd in Glarus Süd – Geschichten von der Liebe und vom «Ende der Welt»

DSC_5084 (Foto: Margrith Jost)
Diese Themenwanderung wurde verschoben auf Samstag, 30.Juli, 2022
Jetzt anmelden!

Linthal ist die Endstation der Bahn im Glarnerland. Der Ort wirkt abgeschieden und hat einen gewissen shabby-chic Charme mit seinen Glarner Reihenhäusern, alten Fabrikgebäuden und Zeugen der Tourismusgeschichte. Das Leben zuhinterst in diesem Bergtal hat einige Schriftsteller inspiriert.
Margrith Jost,
Wir wandern an Kraftwerksanlagen und saftigen Bergwiesen vorbei in eine kleine bewaldete Schlucht hinein, in der wir dann weiter der Linth entlang gehen. Unterwegs machen wir ab und zu Halt und hören kurze Erklärungen, literarische Texte und Geschichten zur Landschaft und ihren Leuten.

In einigen etwas steilen Kehren geht der Wanderweg dann aus der Schlucht heraus und beim Verlassen des Waldes kommt immer mehr der grandiose Abschluss des Tales mit seinen Felswänden in den Blick, die den grünen Talboden „umstellen“.

Ganz hinten im Tal kommen wir dann, nach dem Schreyenbachfall, am „Ende der Welt“ an, dem Tierfehd mit dem 1860 gebauten Hotel Tödi, welches eine Kulisse für manche Liebes-, Flucht- und Sehnsuchtsgeschichte bildete. Karl Kraus schrieb dort 1916/17 an seinem kriegskritischen Stück „die letzten Tage der Menschheit“.

Wegdistanz: 7,3 km von Linthal nach Tierfehd, 190 m auf, 30m ab Wanderzeit: ca. 2,5 Stunden, z.T. unbefestigte Wege, Wanderstöcke erforderlich

Abfahrt: 08.31 Uhr ab Wädenswil
Rückkehr: 16:59 Uhr
Billett: Bitte Retourbillet nach Linthal individuell lösen, Transfer vom Tierfehd zurück nach Linthal wird von der Kirchgemeinde organisiert.
Verpflegung: Znüni und Getränk im Rucksack, leichtes Mittagessen (Salatteller oder Fitnessteller) im Hotel Tödi auf eigene Kosten.

Leitung: Rolf und Margrith Jost

Wir freeun uns auf Ihre Anmeldung bis 27. Juli bei Margrith Jost, 044 783 00 54 oder margrith.jost@kirche-waedenswil.ch

Themenwanderung Tierfehd
29.05.2022
6 Bilder
Fotograf/-in
Margrith Jost und Weitere