Der Seele Sorge tragen

Bild wird geladen... (Foto: Salome Probst)
Und noch einmal verschärft sich die Lage. Und noch einmal heisst es: sich zusammenreissen, an die Regeln halten, ohnehin durchhalten. Und hoffen, dass irgendwann wieder andere Zeiten anbrechen werden.
Das werden sie auch.
Salome Probst,
Aber die ganzen Wochen und Monate zehren. Bei den einen an der Dicke des Geldbeutels, bei andern an den Kräften, und fast allen an der Geduld.
Gelingt es Ihnen, da auch innerlich gesund zu bleiben und ein Gleichgewicht zu finden? Kommen Sie immer wieder auch zur Ruhe? Oder haben Sie eher der Ruhe zu viel?

Seit einigen Tagen kursiert dieses Plakat im Netz: ‘So schützen wir uns seelisch’.
Vielleicht ist der eine oder andere Ratschlag ja schon zu Ihrer Insel geworden. Vielleicht mögen Sie einem anderen die Chance geben, genau das zu werden.

Uns ist es wichtig, dass Sie wissen:
Wir sind erreichbar. Am einfachsten auf dem telefonischen Weg. Bitte melden Sie sich direkt bei den Pfarrpersonen, Sozialdiakoninnen oder im Sekretariat.
Wir stehen ein für Seelsorge – wenn die Seele jubelt. Und dann, wenn Sie schmerzt.

Herzlich - und 'bliibet Si gsund!',
die Mitarbeitenden sowie die Kirchenpflege