Musik von Olivier Messiaen im klassischen Gottesdienst

Bild wird geladen... (Foto: Esther Lenherr)
Nach dem Tod
Der klassische Gottesdienst, 25. Oktober, 10 Uhr
„Die grossen Fragen des Glaubens“
Dissonanzen und (k)eine Auflösung.

Was passiert mit uns, wenn wir gestorben sind? Gibt es ein Weiterleben nach dem Tod? Und wenn ja: Wie und wo? Niemand weiss es wirklich. Und doch bieten die Religionen Antworten an. Was können/dürfen wir als Christen glauben und hoffen?

Als musikalisches Herzstück erklingt Olivier Messiaens (1908-1992) "La ressurection du Christ" aus dem berühmten Le Livre du Saint-Sacrement.

Messiaen war 60 Jahre lang Organist der Pariser Kirche St. Trinité. Er gilt als einer der ganz grossen Orgelkomponisten. Sein Komponierstil ist aussergewöhnlich: er liess sich von den französischen Impressionisten (Debussy z.B.) inspirieren und von Vogelgesang, indischer Rhythmik und Mathematik beeinflussen.
Selber bezeichnete Messiaen sich als Komponist, Ornithologe und Rhythmiker.

Zum Weiterlesen möchte ich Ihnen einen Text von » herder ans Herz legen.

Die zwei weiteren Kompositionen im Gottesdienst stammen von einem weiteren einflussreichen Organisten, dem Kathedralorganisten Louis Vierne (1870-1937) an Notre-Dame de Paris.