Jugendreise Pamoja Unplugged 2020

Bild wird geladen...
Wir sind gesund und dankbar wieder zurück. Die Seele benötigt noch etwas, bis sie sich wieder an die Heimat gewöhnt hat.
Vom 8.- 23.Februar waren 17 Jugendliche aus Wädenswil und Stäfa und das Leitungsteam Sabine Godinez, Peter Baldini und Margitta Lehmann in Kenia, mehrheitlich in Nairobi unterwegs. Ziel der Reise war es unseren Jugendlichen und 8 Jugendlichen aus Nairobi einen interkulturellen Austausch zwischen den Kulturen zu ermöglichen. Desweiteren unterstützten wir an 5 Einsatztagen Projekte, die wir schon im letzten Jahr kennenlernen durften. So haben wir in einem Mädchen Rehabilitationszentrum WC-Türen eingebaut und einen Essaal renoviert, gemeinsam für 140 Personen gekocht und Freizeitangebote geleitet. In einem Kinderheim in einem Slumviertel konnten wir uns ebenfalls praktisch engagieren: Schultische wurden geschweisst, Holzbänke lackiert und zusammengebaut. Die Freude der Hausmutter und der Kinder war nicht in Worte zu fassen. Im Mukuru-Slum besuchten wir die Rekebisho-Schule und teilten uns in drei Arbeitsgruppen auf. Einsatz mit den 100 Schülern auf einem Sportplatz, Einkauf für das Mittagessen und Material für die Küche, sowie das Kaufen von Schulmaterial für die verschiedenen Klassen. Dank der Koordination im Vorfeld klappte der Einkauf von Einrichtungsmaterial für das Lehrerzimmer ohne Probleme. Höhepunkt war sicher der Schulausflug der 95 Kinder zu unserem Wohnhaus mit Freizeitgelände. Mit 2 Schulbussen kamen die Kinder, Lehrer und Comiteemitglieder nach Hartfield Garden. Mit Spiel und Spass, Schminkecke, Schwungtuch und Fussballaktivitäten und einem gemeinsamen Mittagessen verflog die Zeit wie im Nu. Neben den Aktivitäten gab es viel Zeit «Pamoja»= Gemeinsam unterwegs zu sein. Schon nach 2 Tagen hatten sich Freundschaften gebildet. Die Hautfarbe spielte nie eine Rolle. Durch die zwei Ausflüge nach Naivasha und einen Nationalpark, sowie die Reise nach Diani Beach an die Küste des Landes kamen wir in den Genuss die Schönheit des Landes zu geniessen. Wir wurden jeden Tag aufs Neue mit vielen Eindrücken beschenkt. Viel zu viele Privilegien, die wir hier geniessen und für selbstverständlich erachten, wurden uns neu bewusst. So wurden wir oft demütig und dankbar. Die Freude und Gastfreundschaft der Menschen, die Farbenvielfalt und lachenden Gesichter im tristen Slum, die Rhythmen der Musik auf der Strasse und im Bus, der Duft von frischen Mangos und Kohlefeuern am Strassenrand, die grünen Oasen und der Stau in der Stadt bilden wertvolle Erinnerungen. Wir bedanken uns bei allen Spendern, bei allen Betern. Wir haben die Gebete und guten Gedanken von euch gespürt.
Kenia Pamoja Unplugged 2020
27.02.2020
48 Bilder
weitere Bilder anzeigen