Das Licht der Hoffnung mitten im Kreuz der Welt

Bild wird geladen...
In der Nacht vor Ostern stehen wir mit unserm persönlichen Kreuz im Kreuz unserer Kirche.
Wir stehen im Dunkel und bedenken alles, was schwer ist und beladen, alles, was schon gestorben ist und verloren, all unsre Schuld und die der andern. In all dieses Dunkel hinein kommt die kleine Flamme der Auferstehung: Was tot ist, muss nicht tot bleiben! Stehe auf! Lebt! Wo Menschen das kleine Licht der Hoffnung in ihr Leben nehmen und wo sie es teilen mit andern Menschen, da wird die Welt hell - da ist Kirche. (Foto: Charlotte Stocker)