Facebook

Aktuelle Berichte

Salome Probst

Konfweekend in Basel

Konfweekend Basel<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>kirche-waedenswil.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>424</div><div class='bid' style='display:none;'>11629</div><div class='usr' style='display:none;'>253</div>

Kurz und gut ...
Salome Probst,
Drei Tage dauerte das verlängerte Wochenende, welches wir zu vierzehnt in Basel verbrachten. Ganz klar, dass das Programm entsprechend dicht war. Zum Glück bereitete uns der Freitagabend entsprechend darauf vor. Die Spiele liessen niemanden kalt und wir konnten lachen was das Zeug hielt. In der Jugendherberge durften wir sehr angenehm nächtigen, so dass wir einigermassen ausgeruht in den Samstagmorgen starteten. Wir blickten zurück in die Kindheit und schauten voraus ins Erwachsenendasein und stellten fest, dass es da in beide Richtungen vieles gibt, was uns gefiel bzw. worauf wir uns freuen. Gleichzeitig lassen wir auch einiges gerne zurück und schlucken beim Gedanken an gewisse Dinge, die vor uns liegen zuerst einmal leer. Was lässt uns weitergehen? Woher haben wir unseren Mut? Und worauf können wir vertrauen? Diesen ernsten Fragen näherten wir uns immer wieder auch auf amüsante Art und Weise.
Die Seemannsspiele bereiteten uns optimal auf das Nachmittagsprogramm vor. Nach dem Pizzaessen stiegen wir ins Drachenboot und schlugen die Paddel ins Wasser. Zu unserer Freude gelang das uns (bzw. fast allen) auch immer besser. Sogar gegen den Strom erreichten wir eine Geschwindigkeit, welche uns das Lob der Präsidentin vom Drachenbootclub einbrachte. Ha!
Das Feuer am Abend mit Schlangenbrot und Grillzeugs stärkte uns erneut. Und das Feuerspucken war sicherlich ein weiteres Highlight. Angeleitet vom erfahrenen OL-Läufer Silvan stiefelten wir ausgerüstet mit Fackeln über kleine Wege durch den ansonsten stockdunklen Wald. Und als wir schliesslich im Bus von Allschwil zurück nach Basel sassen, war von dem sonst üblichen Geplapper kaum mehr etwas zu hören. Die Zeitumstellung führte dazu, dass die nächste Nacht noch kürzer als ohnehin schon ausfiel und die Gesichter beim Zmorge sprachen für sich. Am Sonntagmorgen stand der Besuch beim ICF Basel auf dem Plan. Und wir konnten eine Celebration mitfeiern, die im Anschluss für einigen Gesprächsstoff sorgte. Den Nachmittag verbrachten wir mit Spielen, wofür sich nicht mehr alle gleichermassen begeistern konnten. Der Aufstieg auf den Turm des Basler Münsters erhob aber nochmals alle Gemüter und dann hiess es auch schon: zügig zurück zur Jugi, das Gepäck holen und den Zug nach Hause – hoffentlich – noch erwischen.
Ein herzliches ‘Merçi’ an Alina Kurz und Noah Lehmann, die als Mitleitende mit von der Partie waren und für weit mehr als Bärentätzli und Petrol gesorgt haben!

Ja und jetzt geht’s ans Eingemachte. Es sind nur noch wenige Wochen bis zur Konfirmation!

2019 Konfweekend Basel
66 Bilder
Fotografin Salome Probst
66 Bilder
Bereitgestellt: 02.04.2019     Besuche: 76 Monat 
aktualisiert mit kirchenweb.ch