Facebook

Aktuelle Berichte

Ernst Hörler

Von Schulen und Schoggi

_DSC5786<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>kirche-waedenswil.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>598</div><div class='bid' style='display:none;'>11494</div><div class='usr' style='display:none;'>10</div>

Am Chiletalk zum Brot für alle-Sonntag vom 3. März waren zwei Wädenswiler zu Gast, die sich für andere engagieren.
Ernst Hörler
Fränzi Akert betreibt in Wollishofen mit einem Geschäftspartner zusammen eine kleine Schoggimanufaktur (www.garcoa.ch), in der sie fair gehandelten Kakao und Rohrzucker aus Peru, Ghana und Indien zu feiner Schokolade verarbeitet und so mithilft, ProduzentInnen in diesen Ländern eine Existenz zu ermöglichen. Andrew Bond ist ein bekannter Kinderlieder- und Musicalmacher und Präsident des Freundeskreises der Schule Kimpese im Kongo (www.kimpese.ch), der diese Schule unterstützt, indem Projekte finanziert werden, die für den dortigen Schulbetrieb nötig und wichtig sind. Was die beiden zu ihrem Engagement motiviert, wie es dazu kam, was sie damit erreichen wollen und inwiefern sie damit die Welt ein Stück besser und gerechter machen können (oder auch nicht), das erzählten sie in diesem Chiletalk-Gottesdienst. Auch wenn die Wirkungen eines solchen Engagements begrenzt sind, war hör- und spürbar, wie mit Leidenschaft und Beharrlichkeit einiges erreicht und Hilfe zur Selbsthilfe geleistet werden kann, das für die Betroffenen nicht nur ein Tropfen auf einen heissen Stein, sondern ein grosses Geschenk ist.
Andrew Bond leitete nach dem Talk zum Singen eines afrikanischen Liedes an und Fränzi Akert brachte Schokolade aus ihrer Manufaktur mit, die beim anschliessenden Umtrunk und nach Brot und Käse rege gegessen und genossen wurde.
Vielen Dank den Gästen für die Einblicke in ihr engagiertes Leben und vielen Dank dem Apéro-Team, das das Zusammensein im Anschluss an den Chiletalk so einladend gestaltet hat.
Bereitgestellt: 05.03.2019     
aktualisiert mit kirchenweb.ch