Facebook

Aktuelle Berichte

Margrith Jost

Wir unterstützen ein neues Projekt: Eine „Hoffnungs-Tankstelle“ in Lima/Peru

picture-2600<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>kirche-waedenswil.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>511</div><div class='bid' style='display:none;'>11099</div><div class='usr' style='display:none;'>45</div>

2014 ist die junge Sozialarbeiterin Miriam Kühni von Stäfa nach Peru ausgewandert. Zusammen mit ihrem Mann Carlos Benales rief sie das Projekt Estacion Esperanza ins Leben. Die beiden arbeiten mit ihrem engagiertenTeam im Slum Luis Alberto Kouri Haana, in der Agglomerationsgemeinde Ventanilla, nördlich von Lima, wo Carlos seine Kindheit verbrachte.
Ihre Familienbegleitung und Betreuung, Bildungs- und Freizeitangebote für Kinder und Jugendliche, sowie die Obdachlosenarbeit tragen wesentlich zur Verbesserung der Lebensumstände der Bevölkerung bei.
„Ziel dieser Arbeit ist, die Menschen zu motivieren und zu unterstützen, ihr Leben in eigener Verantwortung konstruktiv zu gestalten. Estación Esperanza befähigt und orientiert die Familienmitglieder, damit diese die Kinder in ihrer Entwicklung besser fördern und ihnen ein sicheres familiäres Umfeld bieten können. Es werden ihnen Ansätze aufgezeigt, wie sie die Kinder erziehen und deren Lebensstil positiv beeinflussen können.
Zudem verbindet Estación Esperanza Familien mit lokalen Kirchen und christlichen Organisationen, welche weitere Begleitung bzw. Unterstützung gewährleisten oder - bei Bedarf - spezialisierte Hilfe anbieten können. Gute Kontakte haben wir auch zu weiteren Organisationen, wie vor allem auch zu einigen Spitälern. Diese sind vor allem wichtig, wenn die Kinder Therapien benötigen.“ (www.estacion-esperanza.com/ueber-uns/Gesamt-Strategie/)

Wir unterstützen das motivierte Team dabei. Helfen Sie mit?

Am Samstag, 24. Nov. sind wir am Herbstmarkt. Kommen Sie vorbei und kaufen Sie von unseren „Wunderbaren Wundertüten“. Sie sind gefüllt mit liebevollen Kleinigkeiten für Gross und Klein und eignen sich als Mitbringsel in der Adventszeit. Sie kosten 7.- bis 10.- Fr.


Am Samstag, 1. Dez. laden wir Sie zum „1. Advents-Brunch“ ein. Von 9.00- 14.00 kann man im Saal des ref. Kirchgemeindehauses nach Herzenslust „zmörgele“ oder brunchen. Der grosse Brunch kostet 25.- , der Brunch light 10.-. Kinder bis 12 essen gratis. Es gibt Kreativ-Workshops für Kinder und Erwachsene, wo man bereits ein Weihnachtsgeschenk herstellen und mit nach Hause nehmen kann. Zwei Frauen von Estacion Esperanza werden Kunsthandwerk aus Peru verkaufen und Ihre Fragen zum Projekt beantworten. Immer zur vollen Stunde erzählt Frau Kühni ein Märchen. Selbstgebackene Guezli können gekauft werden.

Und so können Sie uns praktisch unterstützen:


• Verkaufen an der Wunderbar – 24. Nov.
• Naturalspenden für den Brunch vom 1. Dez. : z.B. Brot, Zopf, Confi, Butter, Wurst und Käse,
Obst, Eier ect. Kuchen,Guetzli
• Mithilfe beim Brunch


Der ganze Erlös geht an Estacion Esperanza. Wir bedanken uns für jede Unterstützung. Melden Sie sich bei den Sozialdiakoninnen, wenn Sie etwas beitragen oder spenden möchten.
U. Tolle 044 783 00 52 und M. Jost 044 783 00 54

Bereitgestellt: 26.10.2018     Besuche: 30 Monat 
aktualisiert mit kirchenweb.ch