Facebook

Aktuelle Berichte

Esther Lenherr

sithela 18 - müde und zufrieden zurückgekehrt

DSC05166<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>kirche-waedenswil.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>518</div><div class='bid' style='display:none;'>9368</div><div class='usr' style='display:none;'>23</div>

Aufregend war sie, die 9. Sing- und Theaterlagerwoche und schön. Wir haben viel und toll gesungen, Theater gespielt für das Stück und um am Schlussabend die Krone zu erben. Wir haben sehr lecker gegessen, viel gelacht, wenig geschlafen. Wir haben neue Menschen kennengelernt, Freundinnen gefunden.
Nach einer gemütlichen Fahrt mit öV und einem halbstündigen Fussmarsch bei Sonnenschein wurden wir am Lagerhaus von Erika und Eveline, unseren beiden Küchenengeln, bereits mit einem feinen Stück Kuchen erwartet. Der Zimmerbezug ist immer die grösste Aufregung des ersten Tages. Im Lagerhaus "Alpenblick" haben sich alle wohlgefühlt - trotz nebelverhangener Umgebung und deshalb wenig Blick auf die Alpen.

Montag, Dienstag und Donnerstag sind jeweils typische Arbeitstage. Rund fünf Stunden Sing- und Theaterproben, dazwischen eine halbe Stunde Stimmbildung bei der Gesangslehrerin Schoschana Kobelt in Dreiergruppen - die längere Pause nach dem Mittagessen ist da schon verdient.
Zum Glück blieb der Mittwoch trocken. Die Flexibilität des Leitungsteams wurde nicht durch Regen auf die Probe gestellt - da gab es andere Momente während der Woche... Denn: eine kurze Wanderung in der Umgebung brach die Woche in der Mitte. Servelats und Marshmallows bräteln, frische Luft geniessen, Esel, Pferde und Rinder streicheln. Und dann allgemeines Duschprogramm: der Boiler hielt warmes Wasser für das ganze Rudel parat.

"Wer isch en Wolf", unser Lagerstück, hat Gestalt angenommen. Während dieser Zeit haben wir auch einiges über Wölfe und deren Rudel gelernt. Wussten Sie, dass es nicht nur Alphatiere, sondern tatsächlich auch Betatiere gibt? Ein ähnliches soziales Gefüge wie in einem Lager!

Der Schlussabend "Thronjubiläum von Königin Robinie" war ein ganz besonderer Abend (siehe Titelbild). Am Ende wurde die Demokratie eingesetzt und die doppelstöckige Torte von unsere JuLei Fabienne gütlich verteilt und mit Genuss verspiesen.

Vielen Dank an dieser Stelle den beiden Köchinnen Erika und Eveline und dem ganzen JuLei-Team (Fabienne, Jerome und Marlen) für die tolle Mitarbeit und Unterstützung während der Lagerwoche!!

Und jetzt freuen wir uns, das Theater mit den passenden Songs vorführen zu dürfen. Herzliche Einladung an Sie, liebe Leserin, lieber Leser, am Mittwoch, 23. Mai um 19:00 Uhr im Etzelsaal.
Bereitgestellt: 08.05.2018     Besuche: 12 Monat 
aktualisiert mit kirchenweb.ch